Turistický Brod
Město Český Brod

Uber die Stadt

Die Kurzgeschichte der Stadt

mČeský Brod

Český Brod ist eine alte gotische Stadt, die wahrscheinlich der Bischof Jan I. im 12. Jahrhundert an einer des wichtigsten Landeswegs gegründet hat. Diese Trstenická Fulweg hat damals das Prag mit dem Süd- und Osteuropa als ein Marktort  verbunden. Mitte des 13. Jahrhunderts hat der Prager Bischof Jan III. z Dražic diese Ortsiedlung auf eine Stadt  „Bischofs Brod“ (Broda Episcopalis) erhoben. Dank einem Handelsbetrieb, einem Reiseverkehr und einem umfassenden landwirtschaftlichen Hinterland ist Bischofs Brod den wichtigsten Handels-, Markt- und Unterkunftszentrum geworden. Am Anfang des 14. Jahrhunderts wurde der geänderte Ortsname Český Brod (Broda Bohemicalis) benutzt, damit man sich von der Německý Brod unterschieden hat, die sich auf der selben Handelsweg gelegt.

Die Einwohner der Stadt Český Brod haben bereits vor dem Jahr 1402 das Rathaus, nach der damaligen Gewohnheit mitten den Marktplatz aufgebaut. Nach der Trennung des erzbischöflichen Bezirks in Český Brod und anderen historischen Fällen wurde die Stadt von dem Kaiser Zikmund belegt. Im Jahre 1421 wurde die Stadt von den Prager und ihren hussitischen Bundesgenossen eingenommen und Český Brod wurde in einem Waisenstadtverband eingesetzt. Kurz nach der Schlacht (dem Kampf) bei Lipany haben die Stadtvertreter mit einer „Männerkoalition“ einen Waffenstillstand abgeschlossen und bei einer Verhandlung mit dem Kaiser Zikmund haben sie eine Bestätigung der Revolutionsfreiheit erhalten und zu guter Letzt hat der Kaiser Zikmund am 4.2. 1437 die Stadt Český Brod auf einen freie königliche Stadt befördert. Nach heutigen Kenntnissen der Geschichte haben die Einwohner der Stadt damals genug Besinnungen gezeigt und auf diese Entscheidung haben sie einen neuen Weg zur Entwicklung und Prosperität ihrer Stadt eingestellt.

Unter die wichtigsten historischen Baudenkmäler der Stadt gehören die St. Gothard Kirche, der allein stehende spätgotische Glockenturm und das schon erwähnte Alte Rathaus (No 1). Unter Häusern der historischen Stadtmitte sind die gotische Keller und Stollen bis heute größernteils geblieben. Diese Stollen haben die unterirdischen Gänge verknüpft und sie sollten die Stadt von Gefahr schützen. In dieser Zeit sind die Stollen und die Gänge entdeckt und freigelegt.

In dem Stadtzentrum befindet sich eine Barockstatuengruppe „Svatá Rodina“ von F.M.Brokoff.

Das andere wichtige Baudenkmal ist das Neuerenesancegebäude – „Podlipanské Muzeum“ vom Architekt A. Balšámek. Hier sind eine neue Exposition der Geschichte der Stadt Český Brod und die Schlacht zum Lipany zu sehen. Andere Denkmäler im Museum sind z.B. das Prokop-Veliký-Denkmal Die bekanntesten Denkmäler sind die mittelalterliche Stadtwälle.  Diese Wälle sind leider nicht mehr erhalten und sie wurden bereits in der Vergangenheit abgerissen. Der Rest der Stadtbefestigung wurde nach und nach wieder hergestellt.

Die heutige Stadt Český Brod hat ungefähr 7.000 Einwohner auch mit der neben liegenden Dörfern – Liblice und Štolmíř. Český Brod ist die zweite größte Stadt im Landkreis Kolín, wo sich fast keine Industrie befindet. . In Český Brod gibt es auch eine Eisenbahn, die viele Leute für den Weg zur Arbeit (nach Prag oder Kolín) benutzen.

Die Stadt Český Brod und ihre Landschaft sind bemerkenswerte – für Besuch empfehlen wir z.B.: der Grabhügel zum Lipany, die Gegend beim Dorf Dolánky, die Stadt Kostelec nad Černými Lesy in der Nähe von Český Brod, Naturschutzgebiet – ein Berg „Klepec“, die Basilika im Dorf Tismice, die Festung im Dorf Tuchoraz, usw. Falls Sie Lust hätten, sollen Sie die Stadt Český Brod besuchen.

Copyright © Město Český Brod, 2005-2021 | Přístupnost | Kontakty | Mobilní verze | Administrace | vývoj MyWebdesign.cz
Cesbrod
TOPlist